Das Haus des Deutschen Ostens und die Gaststätte sind ab dem 22. Juni 2021 wieder geöffnet, so dass die Stammtischtermine wie geplant stattfinden können. Allerdings sind noch Regeln zum Mindestabstand zu beachten und innerhalb des Hauses auf dem Weg zum Platz gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen sowie respiratorischen Symptomen sind vom Besuch ausgeschlossen, genause wie Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen innerhalb der letzten 14 Tage.

 

 

Nach vielen Jahren vergeblicher Mühe mit der "Filtersackanlage" wurde diese jetzt durch ein Konzept mit Veredungsbecken ersetzt.

Zur Erinnerung: Die Abwässer müssen vor Ort geklärt werden, da die Ableitung ins Tal nicht finanzierbar ist. Verlangt ist "Badewasserqualität". 2007 hatte die Sektion eine Filtersackanlage zur mechanischen Reinigung und Klärteiche zur biologischen Nachreinigung errichtet. Beabsichtigt war, dass der Inhalt aus der 4-Kammer Klärgrube regelmäßig abgepumpt und die Flüssigkeit wieder zurückläuft, nachdem die Feststoffe in Jutesäcken hängenbleiben. Das Verfahren war als Pilotprojekt deklariert, da noch keine oder nur wenig Erfahrung vorlagen. Die biologische Nachreinigung funktioniert sehr zufriedenstellen. Das Abfiltern des Schlamms aber nicht: die Jutesäcke sind ganz schnell verstopft, das Verfahren deshalb extrem zeitaufwändig. Transport und Entsorgung der in Plastiksäcke verpackten Jutesäcke unhygienisch und problematisch - alles in allem unzumutbar für den Betreiber und deshalb nicht praktiziert, so dass 2018 die Kläranlage vor dem Kollaps stand.

Jetzt wurde auf ein neues Verfahren umgestellt, bei dem das Abwasser aus der Klärgrube in ein "Vererdungsbecken" mit feinem Sand und Kies gepumpt wird und die Feststoffe dabei abgefiltert werden. Der "Schlamm" bleibt an der Oberfläche und "verrottet" langsam. Die Anlage ist so ausgelegt, dass dies hoffentlich nur ein Mal am Ende der Saison stattfindet, da es nach dem Beschicken zu Geruchsbelästigung kommt. Erfahrungsgemäß legt sich der Gestank nach wenigen Tagen und die "verrotete" Schlammkruste muss nur alle paar Jahre abgetragen werden. Die Rotte darf zur "Böschungsdüngung" vor Ort ausgebracht werden.

Auch die gemauerte 3-Kammer-Klärgrube aus den 60-iger Jahren galt als sanierungsbedürftig und wurde jetzt durch unterirdische Container mit mehr Kapazität ersetzt.

Beantragung und Genehmigung haben mehrere Jahre gedaurt und leider gibt es keine staatlichen Fördernitteln, da das Projekt als Umbau und nicht als Neubau eingestuft war. Trotz der hohen Investition erhoffen wir uns aber eine erhebliche Verbesserung des Betrieb. Wir werden weiter darüber berichten. Hier ein Foto aus der Bauphase.

 

20210616_162050718_iOS_2.jpg

Nachgeholte Mitgliederversammlung 2021

am Montag, 12. Juli 2021 um 18:00 Uhr

im „Bürgersaal Fürstenried

(Züricher Str. 35, 81245 München, U3-Forstenrieder Allee)

sind weniger als 1/3 der Mitglieder erschienen, wird für 19:00 Uhr am gleichen Ort eine zweite Mitgliederversammlung einberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig ist.

Tagesordnung

  • Rechenschaftsbericht des 1ten Vorsitzenden
  • Bericht des Rechnungsprüfers
  • Entlastung des Vorstands
  • Ehrung der Jubilare
  • Abstimmung zum Verschmelzungsvertrag mit der DAV-Sektion Alpiner Ski-Club München (ASC) e.V.
    zur DAV-Sektion ASC München – Königsberg/Pr.
  • Wahlen zum Vorstand und Beirat
  • Schatzamt (unbesetzt)
  • Jugendreferat (Ablöse)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Ablöse)
  • Hüttenreferat (unbesetzt)
  • Tourenwart (unbesetzt)
  • Tourenleiter Senioren (unbesetzt)
  • Digitalisierung (neu)
  • Verschiedenes

Ergänzungen zur Tagesordnung werden bis 14 Tage vor der Veranstaltung aufgenommen.

Die Einladung erfolgt unter der Annahme, dass am 12. Juli Versammlungen mit AHA-Auflagen (Abstand-Hygiene-Atemmaske) erlaubt sind. Der Veranstaltungsort ermöglicht den Aufenthalt von bis zu 50 Personen mit ausreichend Abstand. Zur Sicherheit wird von allen Teilnehmern ein GGG-Zertifikat erwartet (Geimpft-Getestet-Genesen). Sollte die Veranstaltung wider Erwarten nicht stattfinden können, wird dies im News-Bereich der Sektion auf der Internetseite www.alpenverein-koenigsberg.de bekanntgegeben.

Alle volljährigen Mitglieder haben Stimmrecht. Bitte bringen Sie das personifizierte Einladungsschreiben als Beleg der Mitgliedschaft mit. Wahlen erfolgen mit einfacher Mehrheit, auf Wunsch in geheimer Abstimmung. Stimmenenthaltungen zählen bei der Ermittlung des Abstimmergebnisses nicht mit. Statusänderungen sind besonders geregelt.

Gemäß § 24 Abs. 1 der Sektionssatzung kann die Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit Satzungsänderungen vornehmen, den Verein auflösen oder das Vermögen übertragen, wenn in der Versammlung mehr als ein Drittel vertreten sind. Ist dies nicht der Fall, kann unverzüglich eine zweite Mitgliederversammlung einberufen werden, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienen beschlussfähig ist.

Gemäß § 24 Abs. 2 der Satzung darf das Sektionsvermögen bei einer Auflösung mit der zwingenden Auflage der ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung für gemeinnützige Zwecke auch an eine DAV-Sektion als Rechtsnachfolger übergeben werden.

Top 5 betrifft die Umwandlung zur „DAV Sektion ASC München – Königsberg/Pr“, die durch eine Verschmelzung mit der DAV-Sektion Alpiner Skiclub München e.V. (ASC) erreicht werden soll. Der Vorgang stellt rechtlich eine Auflösung und Übertragung des Vereins dar. Zur Abstimmung steht die Zustimmung zum Vertragstext:

Mit diesem Vertrag vereinbaren die Vertragsbeteiligten „Alpiner Ski-Club München“, gegründet 1902 als aufnehmender Verein bezeichnet und „Sektion Königsberg/Pr.“, gegründet 1890 als übertragender Verein die Verschmelzung beider Vereine mit Übertragung des gesamten Vermögens und der Rechte und Pflichten des übertragenden Vereins auf den aufnehmenden Verein.

Der vollständige Vertragsentwurf liegt in den Geschäftsstellen aus oder kann auf Anforderung zugeschickt werden. Er beinhaltet die nahtlose Fortsetzung der Vereinsmitgliedschaft. Mit der Verschmelzung ist auch die Verpflichtung des Übernehmers zum Einsatz seiner finanziellen Mittel zum Erhalt der Hütte verbunden.

Zur Wirksamkeit der Verschmelzung bedarf es noch der Zustimmung der ASC-Mitglieder in einer Versammlung (voraussichtlich am 8. Juli 2021), der Zustimmung des DAV-Hauptvereins und der notariellen Beurkundung. Danach kann in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung die Satzung und Namensänderung verabschiedet werden.

Der Vertragsentwurf liegt seit längerem vor. Corona-bedingt war bisher keine Mitgliederbefragung möglich. Im Entwurf ist als Stichtag der Verschmelzung der 1. Januar für das Geschäftsjahr 2021 vorgesehen. Falls dies rückwirkend nicht möglich ist, wird der nächstmögliche Termin gewählt.

Unabhängig von Fusionsbestrebungen werden Wahlen durchgeführt. Aufgaben und Ämter bleiben, bis sie in einer gemeinsamen Wahl neu besetzt oder fortgeführt werden. Auch für die Zeit nach einer Fusion werden aktive Mitarbeiter aus unseren Reihen gesucht. Bitte melden Sie sich, wenn Sie interessiert sind und für eines der Ämter oder Referate zur Verfügung stehen.

Ich freue mich, Sie auf der für die Zukunft der Sektion so wichtigen Mitgliederversammlung begrüßen zu dürfen und verbleibe bis dahin

Euer

Dr. Cornelius Chucholowski, 1. Vorsitzender

Bis Mitte Mai waren organisierte Touren untersagt. Jetzt liegt die Inzidenz unter 100. Wenn es so bleibt, ist „kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen bis zu 25 Personen“ erlaubt. Das trifft für unser Angebot zu. Zum Eigenschutz und aus Verantwortung für die Gesundheit der anderen erwarten wir von allen Teilnehmern eine „GGG-Zusicherung“ (Geimpft, Getestet, Genesen) und die Einhaltung der „AHA-Regeln“ (Abstand, Hygiene, Atemschutz). Auf Geselligkeit in Innenräumen müssen wir noch verzichten und Touren mit Hüttenaufenthalt sind nur eingeschränkt möglich.

Ein dicht gepacktes Programmheft für den Sommer 2021 ist in Arbeit und wird demnächst verschickt. Noch sind einige Slots vor allem für "einfache" Touren und Mittwochstouren frei. Wer etwas anbieten will, soll sich bitte direkt melden bei mir melden: Conrelius Chucholowski, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +49 8178 906744 oder +49 176 11 737730

Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite über das aktuelle Angebot.

Liebe Mitglieder der Sektion Königsberg/Pr.!

Lange Zeit hatte Corona das Leben fest im Griff.  Gemeinsame Touren oder Versammlungen waren nicht möglich. Jetzt zeichnet sich eine Lockerung ab und wir können die Vereinsaktivitäten mit Auflagen wieder aufnehmen.

Wir wollen im Juli die ordentliche Mitgliederversammlung nachholen und gleichzeitig zu einer außerordentlichen Vollversammlung einladen. Neben dem Rechenschaftsbericht und turnusgemäßen Neuwahlen geht es in der Versammlung um die wichtige Entscheidung, ob die DAV-Sektion Königsberg/Pr. mit der DAV-Sektion Alpiner Ski-Club München (ASC) e.V. zur DAV-Sektion ASC- München - Königsberg/Pr. fusionieren soll.

Dies ist nur eine Vorankündigung, da der Termin und Veranstaltungsort wegen Corona noch nicht festgelegt werden konnte. Sie erhalten rechtzeitig eine schriftliche Einladung. Hier vorab Informationen zu den wichtigsten Punkten. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und rege Teilnahme.

Fusion mit dem ASC zur DAV-Sektion ASC München – Königsberg/Pr.

Um die Zukunft und das Bestehen der Sektion zu sichern, beabsichtigen wir den Zusammenschluss mit der DAV-Sektion Alpiner Ski-Club München (ASC) e.V. Die Identität wird bewahrt, was sich im neuen Namen ausdrückt: DAV Sektion ASC München – Königsberg/Pr.

Der Vorstand hat das Vorhaben im Rundbrief 2020 erstmals vorgestellt und in der Corona-bedingt reduzierten Mitgliederversammlung am 30. Juli 2020 von den anwesenden Mitgliedern Zustimmung erhalten. In der Folge wurde ein Verschmelzungsvertrag ausgearbeitet. Der Vollzug erfordert ¾-Mehrheit der Stimmen in einer außerordentlichen Vollversammlung. Mit Ihrer Zustimmung kann die Verschmelzung dann schon für das Geschäftsjahr 2021 wirksam werden.

Die Schwerpunkte Wintersport beim ASC und Sommer­wanderungen bei der Sektion Königsberg ergänzen sich ideal. Der ASC verfügt wegen der profitablen Bewirtschaftung des sektionseigenen Brauneck-Gipfelhauses über einen finanziellen Spielraum, der uns bei der Sanierung der Ostpreußenhütte zugutekommt. Formal ist der ASC der übernehmende Rechtsträger, die Sektion Königsberg stellt aber die Mehrheit der Mitglieder. Wir erhoffen uns durch die Fusion neuen Schwung, Synergieeffekte bei Verwaltung und eine Stärkung des Programms.

Ein ausführlicher Verschmelzungsbericht und der Entwurf des Verschmelzungsvertrags liegen in den Geschäftsstellen zur Einsicht aus und können auf Anforderung auch zugesendet werden. Der Vorstand der Sektion befürwortet das Vorhaben und bittet Sie um rege Teilnahme und Zustimmung.

Projekt „Generalsanierung Ostpreußenhütte“

Die Ostpreußenhütte ist eine attraktive Schutzhütte und repräsentiert ein kleines Stück Heimat der Gründerväter der Sektion Königsberg/Preußen. Ihr Name, der Standort und die Einrichtung erinnern an Vergangenheit und ehren die Vorfahren. Wir wollen dieses historische Erbe pflegen und bewahren.

Die Hütte ist ein Zuschussbetrieb. Regelmäßige Reparaturen und Erhaltungsmaßnahmen übersteigen die Erträge, erschwert durch Auflagen der Behörden zum Brand- und Arbeitsschutz. Auch die Erwartungen der Gäste ändern sich und den Pächtern muss eine angemessene Infrastruktur geboten werden.

Zusammen mit dem DAV-Dachverband haben wir ein Sanierungskonzept erarbeitet und im Herbst-Rundbrief vorgestellt. Es sieht vor, Platz für Bediensteten-Unterkunft zu schaffen und mit Rundumisolierung den wirtschaftlichen Winterbetrieb zu ermöglichen. Außenabmessungen, Gastraum und der Charakter der Hütte bleiben erhalten, obwohl umfangreiche Arbeiten am Dach notwendig sind.

Das Projekt nimmt Fahrt auf. Wenn die Behörden zustimmen, kann die Generalsanierung 2022 umgesetzt werden. Trotz Ausschöpfung aller Fördermittel verbleiben bei der Sektion 15% der veranschlagten 930.000€ Baukosten. Sie wird dafür ein Darlehen aufnehmen müssen. Nach der Ertüchtigung soll der Hüttenbetrieb wieder Gewinn erwirtschaften und die Tilgung erleichtern. Trotzdem ist es für unsere kleine Sektion eine große Belastung und die Fusion mit dem ASC würde mehr Sicherheit geben.

Wahlen und Neubesetzung

Unabhängig von Fusionsbestrebungen mit dem ASC sollten wir unsere Wahlen durchführen. Turnusgemäß würde jetzt die Wahl des Schriftführers anstehen und das Amt des Schatzmeisters ist vakant. Auch für die Zeit nach einer Fusion werden aktive Mitarbeiter aus unseren Reihen gesucht. Bitte melden Sie sich, wenn Sie für eines der Ämter oder Referate zur Verfügung stehen.

Digitalisierung

Gesucht werden IT-Interessierte, die uns bei der Digitalisierung helfen. Wir wollen die Plattform DAV365 für eine angepasste Gestaltung der Sektions-Webseite und gesicherte Selbstverwaltung der Mitgliederdaten nutzen.

Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit findet vermehrt digital statt, aber auch gedruckte Rundbriefe oder das Programmheft müssen gestaltet werden. Wir suchen jemand, der Lust hat, diese Aufgabe zu übernehmen.

Bleibt gesund und zuversichtlich! Euer 1. Vorstand,

Cornelius Chucholowski