Die Anreise erfolgte am 17.01.20. Wir trafen uns auf dem Parkplatz (Forstweg) zur Naviser Hütte, dort waren wir zum Abendessen angemeldet. Die Wahl des Fortbewegungsmittels für den Aufstieg wurde zwischen Ski, Rodel oder zu Fuß freigestellt. Wir entschieden uns für Tourenski.

Es war sternenklar und man konnte ohne Stirnlampe aufsteigen. Die kleine Tour war perfekt für den Einstieg in dieses lang ersehnte Wochenende.

P1190005

Zu den Teilnehmern gehörten zwei Skitourenprofis (Johanna und Susanne), zwei Skiabfahrtslehrer (Flo und Franz) sowie eine eine bunt gemischte Truppe aus Anfängern und erfahreneren Skitoureninteressierten.

Auf der Naviser Hütte eingetroffen freuten wir uns alle auf das leckere Essen, dass, seit die Hütte einen neuen Pächter hat, etwas länger auf sich warten ließ. Bei Schweinsbraten, Kaspressknödel und Gulasch genossen wir den Abend. Leider hatte es länger nicht geschneit, dadurch war die Abfahrt etwas eisig, zum Einstieg aber trotzdem gut. Im Anschluss an die Abfahrt checkten wir dann in die Pension Hörtnagl ein. Dort sind wir bereits Stammgäste.

Am Abend verabschiedeten wir uns zeitnah, da der nächste Tag frühes Aufstehen und viel Technikarbeit und Abfahrtstraining mit sich bringen sollte. Am Samstag war frühes Aufstehen angesagt. Wir genossen das Frühstück, dass Maria mit viel Liebe herrichtete. Es gab frische Semmeln, selbstgemachten Fruchtaufstrichen, Frischkäse und Butter, eben ein richtiges Bergfrühstück!

Um 8:30 brachen wir zum Abfahrstechniktraining an die Schlick 2000 auf. Nach einem kurzen Aufwärm- und Kennenlernspiel teilten wir uns in 2 Gruppen auf, Anfänger zu Franz und die Fortgeschrittenen zu Flo. Wir, Nils und ich, gingen zu Franz. Wir übten die wichtigsten Sachen im Schnelldurchlauf für Verhältnisse im Tiefschnee. Da es in der Nacht zuvor ca. 15-20 cm Neuschnee gab, konnten wir wenigstens erahnen, wie es sich anfühlen sollte. Am Mittag trafen wir uns wieder mit der anderen Gruppe zur Einkehr im Wirtshaus auf der Piste. Es war ein toller Tag mit vielen nützlichen Tipps plus individueller Videoanalyse, Franz ist ein super Skilehrer!

Zurück bei Hörtnagels haben wir uns frisch gemacht, gepowernapped und dann ging es schon weiter im Programm. Johanna gab uns einen Grundkurs in Lawinenkunde, mit nützlichen Tipps und Anwendungen, z.B. Snowcard oder 5- Phasen- Mantra. Im Anschluss besprachen wir bei bestellter Pizza die geplante Skitour für Sonntag, während wir die von Franz Hörtnagl selbst gebrannten Schnäpse und Liköre verköstigten. Am Sonntag hieß es wieder früh aufstehen. Nach dem leckeren Frühstück machten wir uns startklar für unsere Tour zur hohen Warte, die wir direkt von der Pension aus starteten.

Nach einem sanft ansteigenden Start bei leichtem Schneefall gingen wir zuerst in einer großen Gruppe. Später teilten wir uns wie bereits am Vortag in 2 Gruppen auf. Zum Ende zu wurde der Anstieg sehr steil. Aufgrund von Wind und eisigem Untergrund zehrte dies schon spürbar an den Kräften. Oben bei grandiosem Ausblick schnell umgezogen, war die Abfahrt umso schöner! Frischer Neuschnee lies das Herz höher schlagen. Was für ein Powder…. Wieder an der Pension angekommen, packten wir zusammen und fuhren noch auf einen Kaffee nach Matrei bevor wir uns verabschiedeten.

P1190027

Danke für das toll organisierte Wochenende und Bis nächstes Jahr!

Viele Grüße Jana&Nils