3 Familien, davon 2 "Gast-Familien" sind am späten Sonntagvormittag zu dieser gemütlichen Familienwanderung zur Tannenhütte oberhalb von Partenkirchen aufgebrochen. Vielleicht lag es am zuletzt regnerischen Wetter und den am Vormittag noch ziemlich dicken Wolken, dass wir auf dem Wanderweg fast allein unterwegs waren. Für uns war es ideal. Zwar blieb uns der freie Blick auf Zugspitze und Alpsitze verwehrt, aber für unsere fünf Nachwuchswanderer im Alter von 2 bis 8 Jahren war sowie die Abwechslung unterwegs viel spannender.

Los ging's am Wanderparkplatz gegenüber vom Café-Restaurant Schützenhaus in Partenkirchen zunächst auf dem Philosophenweg entlang immer den Wegweisern Tannenhütte folgend. Die Tannenhütte steht übrigens im Bereich der im August 2015 abgebrannten Gamshütte. Der abwechslungsreiche Weg führte uns zunächst an der Wallfahrtskirche St. Anton vorbei, von wo bei wolkenfreiem Himmel bereits die Alpspitze und Zugspitze gegenüber zu sehen sind. Weiter ging es zunächst leicht bergauf und dann wieder bergab bis zum Josefsbichl, wo erneut ein wunderbarer Ausblick über Garmisch-Partenkirchen und das Wetterstein frei wird. Anschließend geht es links bergauf weiter und nach kurzer Zeit steht man vor dem Wasserfall bei der Schalmeischlucht.

Bald ging es erneut links bergauf und dieser letzte Abschnitt zur Tannenhütte ist das steilste Stück der knapp 7 km langen Rundwanderung. Da nicht viele Wanderer unterwegs waren, haben wir sofort einen freien Tisch auf der Terrasse vor der Tannenhütte gefunden und eine ausgedehnte Mittagspause dort verbracht. Leider hatten sich die Wolken noch nicht ganz verzogen, aber der Ausblick war dennoch wunderbar. Die Kinder haben sofort die Wassertränke zum Pritscheln entdeckt. Nach der Pause haben wir unsere Rundwanderung für die Hacker-Pschorr Hängebrücke fortgesetzt und standen kurze Zeit später inmitten einer großen Schafherde. Hier haben wir dann nochmal etwas Zeit verbracht bevor es wieder bergab Richtung Partenkirchen ging. Das letzte Stück zurück zum Parkplatz sind wir wieder auf dem Philosophenweg gelaufen und dabei noch an einem Spielplatz vorbei gekommen. Das nun wirklich letzte Highlights dieser Tour für die Nachwuchswanderer. Ausreichend Energie war sogar noch vorhanden ;).

Fazit: Mit knapp 7 km und 300 Höhenmetern eine gemütliche Familienwanderung mit viel Abwechslung und tollen Ausblicken, für die wir inklusive Pausen 5,5 Stunden unterwegs waren.

 

Sue Chucholowski

IMG 5133  IMG 5168  IMG 5210  IMG 5914 
 IMG 5228  IMG 5925  IMG 5248