Die eigentlich für Mittwoch, 16. März, geplante Wanderung wurde wegen stärkeren Schneefalls am Vortag auf Samstag, 19. März, verlegt.

Zu fünft wanderten wir von Gmund zur Neureuth. Aus der geplanten Winterwanderung durch eine traumhafte Schneelandschaft wurde eine Wanderung durch den Vorfrühling.

Als ich am Freitag Abend erfuhr, dass Oli die Tour leider aus familiären Gründen nicht selbst leiten kann, hieß es erstmal "neu sortieren": Als erstes rief ich alle Teilnehmer an, dass wir statt um 8:00 schon um 6:00 am nächsten Morgen starten, damit wir das gute Wetter nutzen und nicht im Ferienstau stehen müssen.

Zu zehnt sind wir durch die Klamm gegangen, haben trotz Tauwetter noch die riesigen Eisgebilde bewundern können. Der schmale im Schatten gelegene Pfad vom Klammende bis zum Graseck war sehr vereist, wurde aber von allen bewältigt.

Zur Kesselalm führt nicht nur der Weg über die Forststraße - es gibt auch mehrere kleinere Pfade, die man erkunden kann. So blieb die Gruppe bestehend aus zwölf Erwachsenen und einem Dutzend Kindern zwischen zwei und zehn Jahren auch nicht lange beisammen;